Mutter Braunbär mit drei Bärenjungen

Beginnen wir damit, dass Braunbären nur eine der 8 Bärenarten der Welt darstellen:

    1. Braunbären (Ursus arctos)
    2. North American Black bears (Ursus americanus)
    3. Asiatischer Schwarzbär (Ursus thibetanus)
    4. Riesenpanda (Ailuropoda melanoleuca)
    5. Eisbär (Ursus maritimus)
    6. Lippenbär (Melursus ursinus)
    7. Sonnenbär (Helarctos malayanus)
    8. Andenbär (Tremarctos ornatus)

Die Bären, die wir in Rumänien sehen, sind eine Unterart der Braunbären, insbesondere der Eurasischer Braunbär (Ursus Arctos Arctos)

If you don’t like reading all the text, feel free to download and use this infographic (but point to this website if you plan to use it online):

Eurasian Brown Bear Infographic
Free Brown Bear Infographic

Bevölkerung und geografisches Gebiet

Obwohl als "am wenigsten bedenklich" auf der aufgeführt Rote Liste der IUCN (2016) und mit einer als „stabil“ geschätzten Bevölkerungsentwicklung sind die Braunbären in einem großen Teil Europas bereits ausgestorben, wie wir auf der Karte der IUCN (International Union for Conservation of Nature) sehen können. Laut IUCN gibt es jedoch „viele kleine, isolierte Subpopulationen, die vom Aussterben bedroht sind“. Wir können Gebiete in Europa auflisten, in denen Braunbären im Grunde genommen ausgestorben oder fast ausgestorben sind, aber ein Bild sagt mehr als 1000 Worte:

Braunbärenpopulation in Europa
Eurasische Braunbärenpopulation

Lebensraum der Braunbären

In Europa leben Bären in Wäldern (hauptsächlich Bergwälder in Rumänien), Buschland, Grasland, Feuchtgebieten (im Landesinneren) und felsigen Gebieten.

Wie groß sind die Eurasischen Braunbären?

Die Bären in den Karpaten sind etwas kleiner als ihre Verwandten in Nordamerika, die Grizzlybären. Sie können Höhen von 1,2 Metern und eine Länge von über 2 Metern erreichen. Wenn sie jedoch auf ihren Hinterbeinen stehen, können sie beeindruckend sein und über 2 Meter erreichen. Männer können 250-300 kg erreichen, während Weibchen viel kleiner sind.

Bärenreproduktion

Die Paarungszeit für Braunbären liegt nach ihrer Erstarrung von Mai bis Juni. Die Tragzeit beträgt 180-270 Tage und die Weibchen gebären normalerweise im Winter. Normalerweise haben sie 1-2 Jungen, manchmal 3 Jungen, die fast 2 Jahre bei ihrer Mutter bleiben. Jungen sind blind, zahnlos und sehr klein, nur 500 g, wenn sie geboren werden. Aufgrund der Reichweite der Milch ihrer Mutter wachsen sie jedoch schnell und können im April die Höhle verlassen.

Sind Braunbären gesellig?

Ja und nein. Obwohl ihr natürliches Verhalten darin besteht, sich gegenseitig zu meiden, tolerieren diese Tiere sogar die größeren Vertreter und manchmal sogar andere Arten, solange es für jeden Einzelnen genügend Futter gibt. Die größte Anzahl, die wir bisher während unserer Bärenbeobachtungstouren gesehen haben, ist 16. Ja, sechzehn Bären in einem zweistündigen Besuch! Gleichzeitig ernähren sich 11 - elf - Bären glücklich. Während der Paarungszeit (von Mitte Mai bis Mitte Juni) sind sie etwas aggressiver und vorsichtiger, insbesondere die jüngeren Männer, die immer versuchen, Frauen zu umwerben. Leider haben die größeren und dominanteren Männer Vorrang. Mutterbären sind ebenfalls sehr vorsichtig, können aber auch sehr aggressiv sein, insbesondere wenn sie Jungen in der Nähe haben, was in den ersten zwei Jahren nach ihrer Geburt der Fall ist. Die Männchen werden immer versuchen, die Jungen zu töten, also ... halten Sie sich von Bärenjungen fern, auch wenn sie freundlich aussehen.

Was fressen Braunbären?

Obwohl die Braunbären als die größten Fleischfresser in Europa gelten, besteht ihre Hauptnahrung aus Waldfrüchten, Pflanzen, Gras, Nüssen, Würmern, Ameisen, Termiten, Insekten und anderen Tieren, sofern verfügbar. Also können wir sagen Sie sind allesfresser. Sie stehen an der Spitze der Nahrungskette, haben also keine Raubtiere. Ihre einzige Bedrohung ... Sie haben es erraten, sind Menschen.

Bedrohungen

Leider bedrohten Menschen ihren Lebensraum durch zu viel in die Wälder ausdehnen (für Wohn- und Stadtgebiete, Gewerbe- und Industriegebiete, Landwirtschaft: Kulturpflanzen, Viehzucht, Energieerzeugung) und Jagd sie für Trophäen. Intensiv Abholzung droht auch, sie in immer kleinere Waldstücke zu isolieren. Aber zum Glück durch Organisieren Bärenbeobachtung Aktivitäten lernten die Menschen, diese Tiere zu schützen und zu respektieren.

Braunbären in Rumänien

Wie wir auf der Karte oben sehen können, ist Rumänien einer der wenigen Orte in Europa (neben Russland) mit einer konstanten Bärenpopulation. In den Karpaten Rumäniens lebt mehr als die Hälfte der europäischen Braunbärenpopulation (Ursus Arctos Arctos). Warum gibt es in Rumänien so viele Bären? Teilweise aufgrund des geringeren Drucks und der Entwaldung während des kommunistischen Regimes, teils aufgrund der Jagdgesellschaften des kommunistischen Diktators Nicolae Ceausescu (für die er eine gesunde und stabile Bärenpopulation benötigte). Aber auch wegen Gruppen von Enthusiasten, die versuchen, dieses großartige Tier zu schützen. Glücklicherweise können Sie die Braunbären in freier Wildbahn in ihrem natürlichen Lebensraum in sehen Wildbeobachtungstour.

How many bears are there in Romania?

Hier erreichen wir ein sehr sensibles Thema. Beginnen wir damit, dass die am häufigsten akzeptierte Zahl 6000 Bären ist. Die Schätzungen variieren jedoch stark von 8000+, die von Jagdorganisationen geschätzt werden, bis zu nicht mehr als 3000, die von Umweltschützern geschätzt werden. Wir neigen dazu zu glauben, dass die von Naturschutzverbänden und Naturschützern angegebenen Zahlen der Realität näher kommen, weil die Zählung, wie sie erklärt haben, fehlerhaft oder voreingenommen sein kann. Die alte Art, Bären durch Zählen der Spuren zu zählen, ist nicht korrekt, da Bären, wie wir wissen, auf der Suche nach Nahrung eine lange Strecke zurücklegen können und man Spuren in der Nähe von Brasov oder in 50 km Entfernung als zwei verschiedene Bären zählen kann Es war nur eine Person. Die beste Zählung, aber weitaus schwieriger und teurer, sind DNA-Spuren. Dies hat nicht nur den Vorteil, dass die Zählung korrekt ist, sondern bietet auch viel mehr Informationen über die Population der Braunbären.

Wie soll man sich verhalten, wenn man einem Bären begegnet?

Brow bears are shy animals and they generally tend to avoid people and stay away from trouble. While hiking in the mountains is best to try to avoid meeting the bears. So you hike in a bear-populated area, talk to each other, try to make a bit of noise, so the bears will know you are there and keep a distance. We happened to see bears while hiking in Bucegi mountains, it was a cub and luckily it was a long distance. As much as we wanted to go closer and take pictures we thought it’s best to wait and let him pass (his mom was probably not far). If you do happen to meet a bear, one thing is to move away slowly. Don’t try to run, as this might trigger their hunting instinct. The old idea of “playing dead” doesn’t seem to work either. Maybe…try to pray, if you are religious 😉
Im Ernst, einige sagen, es funktioniert, um dem Bären eine Dose oder eine Packung mit etwas zu geben. Während es neugierig sein wird, es zu überprüfen, bewegen Sie sich langsam weg.

de_DEDE